Ausbildungskliniken der AWOgyn

Das erklärte Ziel der AWOgyn ist, die Qualität der senologischen Operationen, im Speziellen der onkoplastischen und rekonstruktiven Brustoperationen zu steigern und die Ausbildung der Operateure umfassend zu verbessern. Um ein hohes Niveau der Fort- und Ausbildung zu gewährleisten, werden an die Leiter der Ausbildungszentren besondere Anforderungen gestellt. 
Die Zertifizierung eines Ausbildungszentrums ist personen- und klinikgebunden. Kliniken, die eine Kooperation bilden, müssen am Standort die erforderlichen OP-Zahlen nachweisen. 
Fortbildungskurse, die nach den Richtlinien der AWOgyn durchgeführt werden, finden an den zertifizierten Ausbildungszentren statt. Der Leiter des Zentrums ist verantwortlich für das Programm und den Inhalt des Kurses. Über die Teilnahme ist ein AWOgyn-Zertifikat auszustellen

Anforderungen an den Leiter eines Ausbildungszentrums der AWOgyn

  • Der Leiter besitzt die Qualifikation „Breast Surgeon" oder „Breast Surgeon and Gynecological Reconstructive Surgeon“ 
  • Alle zwei Jahre Durchführung von mindestens

o    1 Grundkurs
o    1 Fortgeschrittenenkurs (Inhalte s. u.)

  • Mindestens ein Kurs innerhalb der Anerkennungsperiode, bzw. vor der Beantragung, wird durch ein Mitglied des AWOgyn Vorstands begutachtet.
    --> Ca. zwei Monate vor Durchführung sollte der Termin der Geschäftsstelle der AWOgyn genannt werden, damit der Zertifizierer benannt werden kann. Dieser nimmt an  dem Kurs teil. Die Kosten für Reise und Unterkunft trägt das Zentrum. Bitte beachten Sie, dass die Programme des Grund- als auch Fortgeschrittenenkurses der Arbeitsgemeinschaft vorgelegt werden.
    Die Kurse werden – bei Erfüllung der Kriterien – mit dem Siegel der AWOgyn versehen und können dann ebenfalls für die AWOgyn Homepage beworben werden. 
  • An der Institution werden senologisch-operative Eingriffe als Routineverfahren eingesetzt. Pro Jahr werden mindestens 50 dieser Eingriffe durchgeführt, davon mindestens 5 der genannten senologisch-operativen Eingriffe. (die mit * markierten Operationen sind obligat): 

•    Tumorchirurgische Eingriffe beim Mammakarzinom (BEO, onkoplastische Operationen)*
•    Haut-/Nippelsparende Mastektomie* 
•    Prophylaktische Operationen der Brust (SSM, NSM) 
•    Tumoradaptierte Reduktionsplastik*
•    Implantatrekonstruktionen*
•    Lymphadenektomie
•    Rezidivresektion mit Deckung*
•    Ultraschallgesteuerte Punktionstechniken (z.B. core cut biopsy, hand held Vakuumbiopsie; max. 50 anrechnungsfähig)
•    Reduktionsplastik
•    Augmentationsplastik
•    Korrektur von Fehlbildungen der Brust

5 der 50 Operationen müssen im Sinne von spezialisierten Prozeduren erfolgen:
•    Brustrekonstruktion mit Eigengewebe aus tumorfernen Regionen
     (Unterbauch, Rücken, Po, Oberschenkel),
•    Defektdeckung mit Eigengewebe aus tumorfernen Regionen (Unterbauch,  Rücken, Po, Oberschenkel)
•    Von den 50 Mammachirurgischen Eingriffen können alternativ zusätzlich 5
rekonstruktive vaginale Eingriffe eingebracht werden. Diese müssen Vulva/Vaginalrekonstruktion (nach Vulva/Vaginalkarzinom, Vaginalaplasie, Trauma) beinhalteten. 

  • Nachweis ganztägiger Hospitationen von mindestens 2 Ärzten/Jahr am Zentrum zu Ausbildungs- und Informationszwecken in der Mammachirurgie innerhalb der letzten 5 Jahre.

- Gültigkeit: 5 Jahre (Datum ist auf der Urkunde vermerkt)
--> Verlässt der Arzt die Klinik, so ist die Beantragung neu zu stellen. Der wechselnde Arzt muss die Zertifizierung an seinem neuen Arbeitsplatz neu beantragen und entsprechende Unterlagen einreichen
- Gebühr: 500,00 €
- Unterlagen:
Bitte senden Sie Ihre vollständigen Unterlagen an:
Geschäftsstelle der AWOgyn
Repräsentanz der DGGG und Fachgesellschaften
Jägerstraße 58-60
10117 Berlin

Kursinhalt* Grundkurs und Fortgeschrittenenkurs

z.B. im Rahmen des praktischen Abschnitts zum Erwerb des Zertifikates der DAS (Modul Gynäkologie)
•    mindestens 12h Zeit vor Ort (zur Anerkennung für das Modul Gynäkologie der DAS) 
•    Teilnahme an der Visite
•    Teilnahme an Operationen der Mamma (Grundkurs und Fortgeschrittenenkurs unterscheiden sich im Inhalt der Operationen – beim Fortgeschrittenenkurs ist  Eigengewebsrekonstruktion obligater Bestandteil)
•    Wenn möglich: Teilnahme am interdisziplinären Tumorboard des Brustzentrums
•    Wenn möglich: Begleitung der Brustsprechstunde

Ziel: 
•    Grundlagen der klinischen Diagnostik
•    Grundlagen der Mammasonographie
•    Grundlagen der histologischen Sicherung (je nach Zentrum auch in der radiologischen Einheit)
•    Grundlagen der Brustoperation: Indikationsstellung/ Durchführung
•    Grundlagen der Therapieplanung
•    Grundlagen der Nachsorge
•    Kenntnisse zum Betreuungskonzeptes des familiären Mammakarzinoms

*Kursprogramm muss bei der Geschäftsstelle der AWOgyn eingereicht werden. Der Kurs erhält das Siegel der AWOgyn. 
 

.